Views
5 months ago

Hobby Jungpflanzen Sortiment

  • Text
  • Resistenz
  • Enza
  • Zaden
  • Sorte
  • Beschreibung
  • Informationen
  • Abweichende
  • Beachten
  • Angaben
  • Entsprechen

Resistenzterminologie

Resistenzterminologie Begriffe zum Thema Resistenz Wenn nicht anders angegeben, werden die Resistenzen unserer Pflanzensorten codiert (Erläuterungen siehe Codierliste). Pflanzensorten, die dieselbe Resistenz gegenüber bestimmten Krankheiten oder Schaderregern besitzen, können aufgrund der unterschiedlichen Genetik der Sorten dennoch unterschiedlich auf einen Befall reagieren. Dabei ist zu beachten, dass sich die angegebene Resistenz einer bestimmten Pflanzensorte immer auf die spezifischen Biotypen, Pathotypen, Rassen oder Stämme der Krankheit oder des Schaderregers beschränkt. Wenn hinsichtlich der Resistenz einer Pflanzensorte keine Biotypen, Pathotypen, Rassen oder Stämme spezifiziert sind, liegt das daran, dass keine allgemein anerkannte Spezifizierung von Biotypen, Pathotypen, Rassen oder Stämmen der betreffenden Krankheit oder des betreffenden Schaderregers existiert. In diesem Fall gilt die Resistenz nur für bestimmte, nicht näher spezifizierte Isolate dieses Schaderregers. Es können sich neue Biotypen, Pathotypen, Rassen oder Stämme entwickeln. Für diese gilt die angegebene ursprüngliche Resistenz nicht. Begriffsbestimmungen Immunität: Unempfindlichkeit gegenüber einem Befall oder einer Infektion durch bestimmte Krankheiten oder Schaderreger. Resistenz: Fähigkeit einer Pflanzensorte, das Wachstum und die Entwicklung bestimmter Krankheiten oder Schaderreger und/oder den dadurch verursachten Schaden im Vergleich zu anfälligen Pflanzensorten unter vergleichbaren Umgebungsbedingungen und bei vergleichbarem Krankheits- oder Schaderregerdruck zu begrenzen. Bei sehr starkem Krankheits- oder Schaderregerdruck können aber auch bei resistenten Pflanzensorten gewisse Krankheitssymptome oder Schäden auftreten. Die Resistenz wird in zwei Grade unterteilt: • Hohe Resistenz (HR): Fähigkeit von Pflanzensorten, das Wachstum und die Entwicklung bestimmter Krankheiten oder Schaderreger bei normalem Krankheits- oder Schaderregerdruck im Vergleich zu anfälligen Pflanzensorten stark zu begrenzen. Bei sehr starkem Krankheits- oder Schaderregerdruck können aber auch bei hochresistenten Pflanzensorten gewisse Krankheitssymptome oder Schäden auftreten. • Intermediäre Resistenz (IR): Fähigkeit von Pflanzensorten, das Wachstum und die Entwicklung bestimmter Krankheiten oder Schaderreger zu begrenzen, wobei sie aber stärkere Symptome oder Schäden aufweisen als hochresistente Pflanzensorten. Pflanzensorten mit intermediärer Resistenz entwickeln unter denselben Umgebungsbedingungen und bei gleichem Krankheits- oder Schaderregerdruck weniger Symptome oder Schäden als anfällige Pflanzensorten. Anfälligkeit: Unfähigkeit einer Pflanzensorte, das Wachstum und die Entwicklung bestimmter Krankheiten oder Schaderreger zu begrenzen. Toleranz: Fähigkeit einer Pflanzensorte, ohne nennenswerte Folgen für das Wachstum, das Äußere oder die Ernte abiotischen Stressoren standzuhalten. Gemüsebaubetriebe verwenden weiterhin den Begriff „Toleranz“ für die Widerstandsfähigkeit gegen abiotische Stressoren. Eine vollständige Erläuterung ist auf der Website www.enzazaden.com/de zu finden. Code Wissenschaftlicher Name Code Wissenschaftlicher Name Gurken Virosen CMV Cucumber mosaic virus Tomaten For Fusarium oxysporum f.sp. radicis-lycopersici CVYV Cucumber vein yellowing virus Lt Leveillula taurica (anamorph: Oidiopsis sicula) ZYMV Zucchini yellow mosaic virus Pilze On Oidium neolycopersici (ex Oidium lycopersicum) CGMMV Cucumber Green Mild Mottle Virus Pl Pyrenochaeta lycopersici Pilze Ccu Cladosporium cucumerinum Nematode Va Verticilium albo-atrum Cca Corynespora cassiicola Vd Verticilium dahliae Px Podosphaera xanthii (ex. Sphaerotheca fuliginea) Ma Meloidogyne arenaria Foc Fusarium oxysporum f.sp. cucumerinum Mi Meloidogyne incognita Fom Fusarium oxysporum f.sp. melonis Mj Meloidogyne javanica For Fusarium oxysporum f.sp. radicis-cucumerinum Abiotic stress Si Silvering Fon Fusarium oxysporum f.sp. niveum Paprika Virosen Tm Tobamovirus PVY Potato Y virus TSWV Tomato spotted wilt virus Bakteriosen Xcv Xanthomonas campestris pv. vesicatoria Ciuperci Pc Phytophthora capsici Tomaten Virosen TSWV Tomato spotted wilt virus ToMV Tomato mosaic virus ToANV Tomato apex necrotic virus Pilze Ff Fulvia fulva (ex Cladosporium fulvum) Fol Fusarium oxysporum f.sp. lycopersici Salat Virosen LMV Lettuce Mosaic Virus Bakteriosen Ss Pilze Bl Bremia lactucae Sphingomonas suberifaciens (ex Rhizomonas suberifaciens) Insekten Me Macrosiphum euphorbiae Nr Pb Nasonovia ribisnigri Pemphigus bursarius Zucchini Fungi Px Podosphaeria xanthii (ex Sphaerotheca fuliginea Virosen ZYMV Zucchini Yellow Mosaic Virus CMV PRSV WMV Cucumber Mosaic Virus Papaya Ring Spotted Virus Watermelon Mosaic Virus Disclaimer Empfehlungen und Abbildungen in Broschüren und Faltblättern müssen möglichst genau den Prüfungen und Praxiserfahrungen entsprechen. Diese Informationen dienen der Unterstützung von Erwerbsgärtnern und Benutzern, wobei unterschiedliche örtliche Bedingungen zu berücksichtigen sind. Enza Zaden übernimmt keinerlei Haftung für abweichende Ergebnisse an Produkten, die aufgrund ungenauer Informationen entstanden sind. Der Käufer hat selbst zu entscheiden, ob die Artikel für den vorgesehenen Anbau und für die örtlichen Bedingungen geeignet sind. Alle Lieferungen erfolgen ausschließlich zu unseren aktuellen Verkaufs- und Lieferbedingungen wie auf unserer Homepage veröffentlicht. Aktuelle Auskünfte über Resistenzen sind auf der Website www.enzazaden.com/de abrufbar. 22 | Enza Zaden Enza Zaden | 23

Enza Zaden Brochures