Views
2 years ago

Cucumbernews November 2016

Cucumbernews November

cucumbernews Neues vom Cucumber Crop-Team von Enza Zaden | 24. November 2016 Liebe Leserin, lieber Leser, vor Ihnen liegt der neueste Gurken-Newsletter. Darin informieren wir Sie über die Entwicklungen unserer Frühjahrssorte Lucania. Da im vergangenen Jahr eine ganze Menge praktischer Erfahrungen mit dieser Sorte gesammelt wurden, lassen wir in diesem Newsletter die Erzeuger zu Wort kommen. Viel Spaß beim Lesen! Paul van Dijck, Crop Sales Manager Gurken “Lucania ermöglicht den gleichmäßigen Ertrag, nach dem ich gesucht habe“ Letztes Jahr brachte Enza Zaden die Frühjahrssorte Lucania auf den Markt. Diese mehltautolerante Sorte eignet sich für die Pflanzung ab Anfang Januar und hat eine schöne Fruchtlänge sowie ein gutes Fruchtgewicht. Verschiedene Erzeuger haben diese Sorte in der vergangenen Saison angebaut; Kees van der Velden und Nico van Adrichem berichten über ihre Erfahrungen. Sofort überzeugt Nachdem er Lucania 2015 in einem Versuch hatte, war Kees van der Velden überzeugt: „Lucania ergibt Früchte mit einer guten, einheitlichen Qualität und die Erträge sind sehr gleichmäßig. Das war es, wonach er gesucht hatte.“ Grund genug für van der Velden also, in diesem Jahr 2,1 ha mit dieser Sorte zu pflanzen. Robust und arbeitsfreundlich Lucania hat eine robuste und leicht wachsende Pflanze. Van der Velden: „Es ist eine arbeitsfreundliche Sorte, die relativ leicht anzubauen ist. Die Temperatur darf nicht zu niedrig, aber auch nicht zu flach sein. Abends etwas kühler, von rund 19,8° C in der Nacht ansteigend auf 20,3° C am Morgen. Der EC-Wert zum tropfen liegt zwischen 3 und 3,2.“ Phantastische Erträge Für Nico van Adrichem war dies das erste Jahr, in dem er Lucania anbaute. Auf 2 ha hatte er diese Sorte im vergangenen Frühjahr in seinem Gewächshaus stehen. Van Adrichem: „Die Erträge und die Qualität von Lucania waren für mich die ausschlaggebenden Faktoren, mich für diese Sorte zu entscheiden. Ich habe sofort 2 ha angebaut, weil ich daran glaube. Edwin Bornkamp (Vertreter von Enza Zaden, Red.) hatte eine überzeugende Geschichte und gute Zahlen über diese Sorte. Meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Nico van Adrichem Kees van der Velden Die Erträge von Lucania sind viel höher als bei der Standardsorte. 2017 pflanze ich 5 ha von dieser Sorte. Nicht zu kalt Auffällig an Lucania ist, dass sie für eine Frühjahrssorte relativ große Blätter hat. „Wenn man damit in Bezug auf Licht richtig umgeht, bekommt man von selbst einen guten Ertrag“, so van Adrichem. So wie van der Velde sagt auch van Adrichem, dass Lucania nicht zu kalt stehen darf. „Dann wird der Produktionsverlauf etwas wellenförmig.” Aber nachdem ich die Temperatur etwas erhöht hatte, regenerierte sie sich schnell.“ Zum Schluss fügt van Adrichem noch hinzu, dass Lucania nicht anfällig für Mycosphaerella ist. Das Fazit beider Anbauer lautet, dass Lucania eine starke und robuste Sorte ist, die vor allem im Hinblick auf Qualität, Einheitlichkeit und Erträge hervorsticht. Dieser Newsletter wurde mit größter Sorgfalt von Enza Zaden zusammengestellt. Die Informationen in diesem Newsletter sind vorbehaltlich Tipp- oder Druckfehler. Die Daten müssen in Übereinstimmung mit dem eigenen Wissen und der eigenen Erfahrung des Nutzers in Zusammenhang mit den Bedingungen vor Ort verwendet werden. Enza Zaden übernimmt daher keine Haftung für den Inhalt dieses Newsletters. Die aktuellsten Informationen in Bezug auf Resistenzen sind unter www. enzazaden.nl verfügbar. © Enza Zaden, Enkhuizen, November 2016.

Enza Zaden Brochures